Pissaladiera – Zwiebelkuchen provençal

Pissaladiere - Zwiebelkuchen provençal

Und fertig ist die Pissaladiera – ein Zwiebelkuchen mit Anchovis aus der Provence.

Wir sind ja zugegebenermaßen große Frankreichliebhaber. Mit der “ganz feinen” Küche wie Gänsestopfleber, Froschschenkeln und Schnecken z.B. tun wir uns aber schwer. Durch Zufall ist uns ein altes Französisches Kochbuch aus dem Jahre 1959 in die Hände gefallen und wir versuchen nun ein paar der bodenständigeren Gerichte auf unsere Draussenküche anzupassen. Los geht´s mit einer Art Zwiebelkuchen oder Pizza auf provenzalische Art. Die Pissaladiere (prov. = Pissaladiera) wird normalerweise in einer runden Kuchenform im Ofen gebacken. Wir haben Sie in die Kastenform gelegt und in der Glut gebacken.

Pissaladiera - den Zwiebelkuchen aus der Provence

Zutaten für die Pissaladiera – den Zwiebelkuchen aus der Provence auf unsere Bedürfnisse angepasst.

Zutaten für ca. 2 Personen

Für den Brotteig gehen wir wie bei unseren Empanadas vor:

  • 250 g Mehl Typ 550
  • 150 g Wasser handwarm
  • 1 EL Olivenöl
  • 4 g Hefe frisch
  • 5 g Salz

Für die Füllung:

  • ca. 500 gr Zwiebeln
  • ca. 100 ml Olivenöl
  • ca. 8 – 10 Anchovisfilets
  • 2 Tomaten in Scheiben geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen in Scheiben geschnitten
  • geschnittene (schwarze) Oliven

Pissaladiera - Zwiebelkuchen mit Anchovis aus der Provence auf dem Lagerfeuer zubereitet

Stilecht wird der Teig mit einer Flasche französichem Weines ausgerollt. ;-)

Die Zubereitung:

  1. Den Weißbrotteig laut Rezept zubereiten und an einer warmen Stelle garen lassen.
  2. Die fein gehackten Zwiebeln in reichlich Olivenöl ca. eine Stunde auf kleiner Flamme abgedeckt dünsten. Sie müssen glasig aber nicht braun werden.
  3. Wenn die Zwiebeln gut gedünstet sind, gießt man das Öl aus dem Zwiebeltopf zum nun auch fertig gegarten Brotteig und knetet diesen damit noch mal gut durch. Das gibt dem Teig eine ganz eigene Geschmacksnote!
  4. Mit dem Teig wird dann die Kastenform bis obenhin ausgelegt.
  5. Die glasigen Zwiebeln werden nun in der Teigform verteilt.
  6. Auf die Zwiebeln legen wir die Anchovis, Oliven-, Tomaten- und Knoblauchscheiben. In der offenen (Kuchen)Form sollte alles dekorativ aufgelegt werden, in der Backform müssen wir nicht ganz so pingelig sein.
  7. Zum Schluß klappen wir den evtl. noch überstehenden Teigrand über die Füllung, träufeln etwas Öl drauf und backen das ganze mit Deckel ca. 30-35 Minuten in der Glut und mit glühendem Holz obendrauf. Wer Grillbriketts nehmen mag, kann die Hitze etwas besser regulieren.
Pissaladiera - Zwiebelkuchen mit Anchovis aus der Provence auf dem Lagerfeuer zubereitet

Etwas dekorativ dürft ihr das Ganze schon ausgarnieren.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Als Vorspeise empfehlen wir euch z.B. unsere Auberginen Bordelaiser Art.

Pissaladiera - Zwiebelkuchen mit Anchovis aus der Provence auf dem Lagerfeuer zubereitet

So kann es aussehen, lecker, saftig und nicht überwürzt!

Aufrufe: 506

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Eine Antwort zu Pissaladiera – Zwiebelkuchen provençal

  1. Pingback:Auberginen Bordelaiser Art - vegan - outdoor-hochgenuss.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.