Ballonfestival mit Ballonglühen im Tannheimer Tal

Ballonglühen im Tannheimertal

Das Ballonglühen ist eines der Highlights des Ballonfestivals.

Bereits zum 24. Mal findet das internationale Ballonfestival im Tannheimer Tal 2019 statt. Zwischen dem 12. bis 26. Januar 2019 starten täglich zwischen 11 und 12 Uhr bis zum 60 Ballons vom Startplatz im Tannheimer Tal. Ein ganz besonderes Highlight ist das abendliche Ballonglühen, das bei passender Witterung jeweils am Dienstagabend um 20 Uhr stattfindet. Wir waren sehr begeistert von diesem stimmungsvollen abendlichen Event und machen gerne ein bisschen Appetit sich das Ballonglühen selbst anzuschauen.
Ganz entspannt und gemächlich geht es unter den dick eingemummelten Zuschauern zu. Alle schauen ganz gebannt auf das ziemlich eisige Feld, auf dem die fünf von Organisator des Ballonfestivals Rudi Hofer ausgewählten Ballons zum Leben erweckt werden. Vorerwärmte heiße Luft wird mit Hilfe von Ventilatoren in die Ballonhüllen geblasen, und ganz langsam beginnen sich die Hüllen aufzublähen bis der Ballon samt Korb schließlich steht. Dann beginnt die Feinjustage, denn der verfügbare Platz in Jungholz ist überschaubar. Außerdem sollen die Ballons auch stimmig positioniert sein, damit es ein schönes Gesamtbild für die Zuschauer gibt. Ein Ballon sticht etwas heraus, er wirkt fast zierlich im Vergleich zu den anderen.

Ballonglühen im Tannheimertal

Feuer frei! Beim abendlichen Ballonglühen.

Weitgereiste Teilnehmer beim Ballonfestival

Dieser bunt karierte Ballon gehört Dror Ginatt, er ist der Chef des weitgereisten Teams, das aus Israel kommt und 2018 erstmalig dabei ist. „Für mich ist es eine große Ehre, dass mein Ballon ausgewählt wurde“, schildert der Ballonpilot. In der Vorbereitung zum Ballonfestival musste sich Dror Ginatt intensiv mit den Gewichtsbeschränkungen der einzelnen Fluggesellschaften befassen. „Zum Glück nimmt die israelische Airline Gepäckstücke bis maximal 50 Kilogramm an Bord. Genau so viel wiegt die Hülle meines Ballons, die aus einem besonders leichten Material besteht und der schwerste nicht zerteilbare Ballonbestandteil ist“, erklärt er uns.
Langsam ist auch eine gewisse Aufregung unter den Zuschauern zu merken: Der Countdown läuft, denn wenn die kleine Dorfkirche achtmal schlägt, dann geht es los. Noch bleibt etwas Zeit, dass wir uns bei einem der Glühweinstände, die von den ortsansässigen Vereinen betrieben werden, bei einem Heißgetränk wärmen. Der Platz ist so überschaubar, dass man auch von hier die letzten Vorbereitungen gut beobachten kann. Aus  der Boombox, einem riesengroßen Lautsprecherensemble, das wie ein überdimensionales Radio aussieht, klingen die ersten Ansagen des Moderators. Gleich geht’s los kündigt er an.

Ballonglühen im Tannheimertal

Wenn alle Ballone zusammen leuchten, scheinen sie auch so schon etwas zu tanzen.

Und plötzlich geht das Licht an

Dann wird es mäuschenstill, das erste Musikstück erklingt und die Ballonpiloten bringen ihre Ballons gleichzeitig zum Leuchten. Das sieht einfach phantastisch aus und ist Gänsehaut-Feeling pur. Ich bin so fasziniert, dass ich auch prompt vergessen habe, wie der erste Musiktitel hieß. Aber egal, denn keine Choreografie beim Ballonglühen gleicht der anderen, jedes Ballonglühen ist einzigartig. Eine Generalprobe gibt es hier auch nicht, wie mir der Organisator schon verraten hat. Hier ist alles live, echt und äußerst familiär, was zum besonderen Charme dieses Abends beiträgt. „Girl on fire“ gehört jedoch bei jedem Ballonglühen fest ins Repertoire. Ansonsten entscheiden Rudi und sein Team immer erst kurz vorher welche Stücke ins abendliche Programm kommen. Am heutigen Abend legen sich die fünf Ballone auf Stücke aus dem Musical König der Löwen, von Andreas Gabalier, „Music was my first love“ und „Nabucco“ richtig ins Zeug. Die Ballonpiloten bedienen ihre Brenner wie Musiker ihre Instrumente und interpretieren die Lieder mit dem Leuchten ihrer Ballone. Damit alles synchron abläuft, schallen detaillierte Anweisungen aus dem Funkgerät, das in jedem Korb liegt. Trotz der frostigen Außentemperaturen kommen die Teams bei den kurz aufeinanderfolgenden Kommandos auch ins Schwitzen. Die Zuschauer kriegen von diesen Ansagen im Hintergrund nichts mit. Sie stehen staunend mit großen Augen da, genießen das Leuchtspektakel und bringen ihre Begeisterung mit „Ahs“ und „Ohs“ zum Ausdruck. Immer wieder geht ein Raunen durch die friedlichen Reihen, wenn die Ballons die Dunkelheit unterbrechen und mal wie von einer Welle erfasst direkt hintereinander oder auch in einer versetzen Reihenfolge ihre leuchtende Schönheit präsentieren. Wenn das Kommando „alle glühen“ über das Funkgerät bei den Piloten ankommt, dann bringen alle Ballone gleichzeitig ihre farbenfrohen Hüllen zum Strahlen und das sieht einfach wunderschön aus. Mit zunehmender Dauer wird es für die Teams immer anstrengender die Ballone auf dem Boden zu halten und zwischendurch sind kleine Abkühlpausen notwendig. Zur Überbrückung entlockt der Moderator dem Organisator Rudi allgemeine Informationen zum Ballonfahren hier im Tannheimer Tal und auch zum Festival. Rudi selbst wurde vor 29 Jahren vom Ballonbazillus gepackt und seit dem Jahr 2000 organisiert er die farbenfrohe zwei Wochen dauernde Veranstaltung.

Ballone im Tannheimertal

Auch im Tageslicht wunderbar anzusehen. Wer mag, sollte unbedingt mal eine Ballonfahrt mitmachen!

Die Entstehung des Ballon-Walzers

Die Zeit vergeht wie im Flug und fast ist eine Stunde rum. Doch eine große Überraschung steht noch bevor: Aus der Boombox erklingt der Johann Strauss Klassiker „An der schönen blauen Donau“. Wie von Geisterhand beginnen sich die erleuchteten Ballone plötzlich im Takt zu drehen. Dieser Augenschmaus ist sozusagen eine Erfindung von Rudi Höfer, wie er uns verrät.

Ballone im Tannheimertal

Die Ballone tanzen auch am Himmel ihren Schneewalzer.

„Der Ballonwalzer ist eigentlich aus einer Verlegenheit heraus entstanden. Bei meinem ersten Ballonglühen als Organisator hatte es minus 22 Grad und die Teams wollten überhaupt nicht raus mit ihren Ballonen. Um sie zu motivieren, habe ich ihnen dann Glühwein versprochen. Daraus wurde aber leider nichts, denn die Stromversorgung hat sechs Heizplatten nicht verkraftet. Ich war über Funk im ständigen Kontakt mit den Fahrern und da habe ich ihnen vorgeschlagen, sie sollen doch aktiv etwas gegen die Kälte tun und sich bewegen. Das haben sie dann gemacht und die Teams haben begonnen, die Ballons zu drehen. Das kam bei den Zuschauern sehr gut an, noch während des Musikstücks Wiener Blut ist der Applaus losgebrochen. Seither ist der Ballonwalzer ein fester Bestandteil unseres Ballonglühens im Tannheimer Tal. Veranstalter an anderen Orten kopieren das bereits. Ich wurde sogar schon von einem ausländischen Veranstalter angerufen, der fragte, ob sie das Drehen übernehmen dürfen. Selbstverständlich durften sie das, da sind wir sogar stolz drauf.“ Nur der wahrlich glatte Untergrund im Zuschauerbereich verhindert, dass nicht einige Zuschauer sich von der Melodie anstecken lassen und selbst einen Wiener Walzer auf das winterliche Parkett legen.

Selbst im Ballon mitfahren

Wer wie wir von diesem abendlichen Ballonglühen total angefixt ist, kann natürlich auch tagsüber in einem der Ballone mitfahren. Denn bei guten Wetterbedingungen bitten die Ballons hier 14 Tage lang täglich zum Tanz in den Lüften. Die Teams rollen dann täglich gegen 10 Uhr auf den Startplatz in Tannheim und beginnen mit den Aufbauarbeiten. Wer mitfahren möchte, geht einfach dort hin und stellt sich an. Eine Vorreservierung ist nicht möglich. Insbesondere an dem Tag direkt nach dem Ballonglühen ist der Andrang ziemlich groß und nur der frühe Vogel „fängt eine Ballonfahrt“. „Wesentlich entspannter und ruhiger ist es in der Regel an den anderen Tagen“, bestätigt uns Bianca Hoefer, die für die Gästeeinteilung auf die Ballons zuständig ist.

Die Organisatoren des 23. Internationalen Ballonfestivald im winterlichen Tannheimertal

Bianca und ihr Vater Rudolf Richard Hofer haben beim Ballonfestival im Tannheimertal die Fäden in der Hand und machen ihre Sache laut der befragten Ballonpiloten richtig gut!

Informationen zum 24. Internationalen Ballonfestival 2019

Das Ballonfestival 2019 findet vom 12. bis 26. Januar 2019 in Tannheim statt. Die Anmeldung für eine Ballonfahrt erfolgt direkt am Startplatz. Der Preis beträgt 250 Euro pro Person. Am 15. und 22. Januar jeweils ab 20 Uhr wird bei guter Witterung das Ballonglühen durchgeführt. Das erste Glühen findet in Jungholz statt,  der zweite Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.

Auf diesem Outdoor-Genuss wurden wir vom Tourismus Tannheimertal im Rahmen einer individuellen Pressereise unterstützt.

Tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.