Träumen in der Sleeping Lodge im Brandnertal

Sleeping Lodge im Brandnertal

Ganz einfach lässt sich das bequeme Doppelbett für eine Outdoor-Übernachtung auf die Terrasse der Sleeping Lodge schieben.

Komfortabel Outdoor übernachten  kann man seit Sommer 2022 in der Sleeping Lodge vom Hotel Dunza am Bürserberg im Brandnertal in Vorarlberg (Österreich). Neben dem  wundervollem Ambiente verzaubert der Premiumausblick auf die Zimba, ein wahrhaft majestätisch anmutendener Berg im Rätikon. Ehrlich gesagt, es gibt sogar ein 180 Grad Bergpanorama, in das man auf der Terrasse versinken kann. Aus der Umgebung wird man vom Glockengeläut der grasenden Kühe herzlich begrüßt.  Beim Einzug in das kleine Tiny House wird man im “Bon Jovi-Style” mit einem Bed of Roses willkommen geheißen! Die Decken sind kunstvoll drapiert, sehen nicht nur schön aus, sondern geben in der Nacht auch kuschelig warm. Unsere Gastgeber sind Ulfried (genannt Uli) und seine Schwester, die uns freundlich empfangen und sich sehr hilfsbereit um allerlei organisatorische Details kümmern, die wir für unsere Biketour zu klären haben.

Ambiente: Die Sleeping Lodge ist perfekt auf dem Areal platziert, von Grün umgeben und mit realer Bergtapete versehen. Je später der Abend desto gemütlicher wird es. Den Sonnenuntergang kann man ganz entspannt auf der eigenen kleinen Terrasse zelebrieren und sobald es dunkel wird, bekommt man Besuch von zahlreichen Sternlein. Direkt über unseren Köpfen parkt der Große Wagen. Die Bedingungen für einen geruhsamen Schlaf sind perfekt, wäre da nicht unsere unbändige Neugierde. Wir wollen einfach nichts verpassen, während wir im Bett auf der Terrasse bei lauen Temperaturen liegen und in den Himmel blicken. Nicht den Sonnenuntergang, keine Sternschnuppe in der Nacht und natürlich auch nicht den farbenprächtigen Sonnenaufgang. Das heißt, man sollte also wenigstens noch eine zweite Nacht hier verbringen, um wenigstens auch mal auszuschlafen. ;-)

Ausstattung: Die Sleeping Lodge ist aus viel Glas und Holz gefertigt. Sie verfügt über ein kleines Bad mit Dusche und Camping-Toilette. Direkt davor macht sich eine Küchenzeile mit Spülbecken, kleinem Kühlschrank, Kaffeemaschine und einem schicken 1-Platten-Herd breit. Alles ist sehr praktisch angeordnet und mit den Barhockern kann man auch Indoor ein gemütliches Sitzplatzambiente schaffen. Der absolute Kracher ist für uns jedoch die Außenterasse, die nicht nur als Chillarea und Yogaplattform dient, sondern das gemütliche Doppelbett kinderleicht aus dem Tiny House heraus auf die Terrasse geschoben werden kann.

Sleeping Lodge im Brandnertal

Praktisch und modern eingerichtet das Innere der Sleeping Lodge.

Besonderheiten: Mega außergewöhnlich ist das Übernachten unterm Sternenhimmel, jedoch mit dem Megakomfort eines stabilen Doppelbetts mit sehr bequemen Matrazen. Es gibt allerlei Gimmicks in der Sleeping Lodge, wie z.B. den Duftzerstäuber, der für Wohlgeruch sorgt oder die integrierte “Musikbox”. Damit kann man sich entweder mit den Lieblingssongs auf dem eigenen Smartphone verbinden oder dem Radio lauschen. Die Terasse macht sich prima als Dancefloor. Yogamatten sind im Bettkasten versteckt, wie erwähnt, tolle Aussicht auf die Zimba beim Sundowner- oder Early Bird-Yoga. Wer Lagerfeuer-Atmosphäre liebt, bestellt sich eine Feuerschale auf den Rasen vor dem Tiny House. Mit zwei chilligen Loungesesseln kann man es sich gemütlich machen und Bergkino luaga. Wer ganz für sich sein möchte, lässt sich das Frühstück und Abendessen (Halbpension optional) direkt an die Lodge liefern.

Kleiner Minuspunkt: Das besondere Schlafgemacht steht sehr gut abgeschottet in Blickweite zum Hotel. Hotelgäste die in den oberen Stockwerken auf dem Balkon stehen, können auf die Terrasse der Sleeping Lodge schauen. Was uns jedoch komplett egal war und uns nicht gestört hat.

Sleeping Lodge im Brandnertal

Das abendliche Bergpanorama kann man chillig an der Feuerschale genießen.

Mögliche Outdoor-Aktivitäten: Zahlreiche Wanderungen z.B. hinauf zur Mondspitze sind möglich; auch der Bike Park Brandnertal liegt in unmittelbarer Nähe und die erste Etappe der 5-Täler-Mountainbike-Tour kann man hier perfekt beenden.  Am nächsten Tag führt die Bike-Tour dann weiter über die Alpe Rona und den Plandedonweg in Richtung Walgau.

Kulinarik Highlight: Die regionale Küche im Hotel Dunza ist sehr lecker, auch mit Lebensmittelunverträglichkeit geht man hier sehr professionell um. Wer sein kleines Paradies nicht verlassen möchte, kann jedoch auch einfach auf der Terrasse der Lodge sein selbst mitgebrachtes Vesper vertilgen oder ein One-Pot-Gericht zubereiten.

Buchung: Das Übernachten ist buchbar auf der Webseite vom Hotel Dunza.

Diese Übernachtung wurde uns im Rahmen einer Blogrecherchereise ermöglicht. Vielen Dank an die Alpenregion Vorarlberg.

Aufrufe: 347

Tagged , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.