Wandern mit einer guten Freundin – kostbare gemeinsame Zeit

Wandern macht glücklich und gemeinsam mit einer Freundin gleich zweifach!

Aktuell ist es schwierig schöne Erlebnisse in den Alltag zu integrieren. Viele von uns sind durch das Homeoffice noch mehr Indoor verhaftet als sonst. Wertvolle Rituale, wie das regelmäßige Treffen mit einer Freundin zum Kaffee oder abendlichen Schorle, sind seit vielen Monaten nicht möglich. Die Verabredung zu einer gemeinsamen Online-Begegnung ist kein adequater Ersatz für das vertraute persönliche Gespräch. Das gemeinsame Lachen und Austauschen unter vier Augen fehlt.

Inspirationen zu einer Wanderung unter Frauen

Dieses persönliche Empfinden und die Rückmeldung von anderen Frauen, ist für mich (Silke) Aufhänger für diesen kleinen Beitrag zum Internationale Weltfrauentag am 8. März!  Verbringt doch  wieder mal, ganz coronakonform einen Tag an der frischen Luft mit einer euch nahestehenden Frau, z.B. bei einer Wanderung oder einem Spaziergang. Wie schrieb mir kürzlich eine gute Bekannte: “Ich treffe mich morgen mit einer Freundin zu einer Wanderung, das fühlt sich an wie der Aufbruch zu einer Weltreise!”
Gemeinsam mit drei passionierten Bloggerinnnen, möchte ich euch ein bisschen in Wanderaufbruchsstimmung versetzen und  wir wollen euch mit unseren Vorschlägen inspirieren. Also nichts wie rein in die Wanderstiefel und lasst uns in den Kommentaren gerne an eurem Vorhaben teilhaben!


Andrea Lammert aus dem Süden Hannovers bloggt auf Indigoblau und schwärmt von einer felsenreichen Wanderung im Landkreis Hameln-Pyrmont.

Adam- und Eva-Felsen auf der Wanderung am Ipt

Auf zum Ith bei Hameln in Niedersachsen

Wandern und Mystik – das passt für mich wunderbar zusammen. Oftmals erzählen alte Felsen und Schluchten die besten Geschichten. Und am besten ist es sowieso, mit einer Freundin unterwegs zu sein. Warum? In meiner Familie quengelt ständig jemand, auch wenn die Kids inzwischen schon Teenager sind, aber einer entsinnt sich dann plötzlich seiner Wanderabneigung. Deswegen liebe ich Frauenwandern. Man läuft, erzählt sich wunderbare Geschichten und schwimmt irgendwie besser auf einer Wellenlänge. Also los, auf in den Ith. Es ist mein Hausgebirge, auch wenn Menschen aus den Alpen uns wegen des Wortes Gebirge für den 439m hohen Ith sicher verspotten. Aber für uns sind das eben Berge. Und was für welche! In den Ith soll der Rattenfänger von Hameln die Kinder entführt haben, die Höhle bei Coppenbrügge ist bis heute sagenumwoben. Ebenso wie der Felsen Adam-und-Eva, der auf der Wanderstrecke liegt. Gestartet wird am besten in Coppenbrügge am Felsenkeller, der eine wunderbare Location für die Stärkung nach dem Wandern bietet. Und dann nichts wie los – Mystik im Ith erleben. Hier erfahrt ihr mehr zu dieser Tour!


Für Heike Wolff ist die 5 eine faszinierende Zahl, die sich auch auf ihrem Blog Linie 5 widerspiegelt. Mit einer Freundin hat sie eine Wanderung im hohen Norden unter die Wanderstiefel genommen.

Strandwanderung 5 an der Ostsee zwischen Eckernförde und Kiel

Wandern und baden an der atemberaubenden Ostsee-Steilküste zwischen der Eckernförder Bucht und Kiel

Kennst du das Schwedeneck? Nie gehört? Ja, so ging es mir auch – bis meine Freundin mich nach Surendorf eingeladen hat. Die Küstenregion zwischen der Eckernförder Bucht und Kiel
ist noch ein echter Geheimtipp. Ich möchte dir den zwölf Kilometer langen Rundweg 5 mit Start und Ziel in Surendorf ans Herz legen. Die Ostseeküste ist hier sehr abwechslungsreich mit Wald, Wiesen und Steilküste. Der Ausblick aufs Meer ist fantastisch und wenn die Sonne scheint, schimmert das Meer so grün-blau wie die Südsee. Unterwegs könnt ihr im Strandhaus einkehren und abends den letzten Sundowner im Blauen Seestern genießen. Perfekt für einen wunderbaren Freundinnen-Tag. Appetit drauf, dann nichts wie weiter zum kompletten Blogbeitrag.


Susanne Glas vom Familienblog Travelsanne empfiehlt eine Wanderung auf der Schwäbischen Alb zu den Hollenlöchern, die sie zusammen mit ihrer Schwester erlebt hat.

Wandern zu den Höllenlöchern auf der Schwäbischen Alb.

Auf zu den Höllenlöchern auf der Schwäbischen Alb

Eine meiner liebsten Touren, die ich immer wieder gerne mit Familie und Freunden mache, ist die Wanderung zu den Höllenlöchern bei St. Johann auf der Schwäbischen Alb. Diese entspannte Halbtagestour ist rund 9 Kilometer lang. Sie bietet viele traumschöne Gelegenheiten für kleine Pausen – zum Sekttrinken, Grillen oder einfach nur Quatschen. Plant also am besten einen ganzen Tag für die Wanderung ein. Die Wanderstrecke führt vom Gestütshof St. Johann am Aussichtsturm Hohe Warte vorbei und dann über herrliche Aussichtsfelsen am Albtrauf entlang. Mein persönliches Highlight sind die abenteuerlichen Höllenlöcher, die man auf Leitern durchqueren muss. Zum Schluss der Wanderung könnt ihr die Fohlen auf den Weiden des Gestüts beobachten.  Die komplette Wanderbeschreibung findet ihr hier!


Ich, Silke, vom Blog Outdoor-Hochgenuss liebe es, wenn in der Natur alles grünt und sprießt.  Zwei meiner liebsten Frühlingswanderungen im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb sind meine absoluten Favoriten für einen Wandertag mit einer guten Freundin!

Rund 600 Bundsandsteinstufen schlängeln sich durch den Wald beim Teinacher.

“Der Teinacher”, ein erfrischender Genießerpfad im Nordschwarzwald

Die 15 km lange Tour bietet alles was eine Wanderung mit einer guten Freundin an der Seite braucht: Passagen zum nebeneinander Gehen und Quatschen, anspruchsvolle Aufstiege, die die volle Aufmerksamkeit brauchen, schöne Sitzgelegenheiten für eine gemeinsam Vesperpause und einen Abstecher auf eine grandiose Krokuswiese mit Tausendenen dieser filigranen Frühblüher in zartem Lila. Unter der Woche hat man die nahezu ungeteilte Aufmerksamkeit des abwechslungsreichen Rundwanderwegs, der in Bad Teinach startet. Hier findet ihr die ganze Tourenbeschreibung!

 

Schwelgen im Blütenmeer auf dem Mössinger Früchtetrauf Dreifürstensteig auf der Schwäbischen Alb

Blütenpracht am Mössinger Früchtetrauf Dreifürstensteig, Schwäbische Alb

Das japanische Kirchblütenfest hat mich vor drei Jahren absolut begeistert. Am Mössinger Früchtetrauf kann man eintauchen in das weiße Blütenmeer der Streuobstwiesen. Es ist ein bisschen tricky, den “optimalen” Zeitpunkt zu finden, um so richtig berauscht zu werden. Aber auch mit etwas weniger Blütenpracht ist der Wanderweg ein absoluter Traum. Denn außer den Blüten, liegt die Aussicht zum Hohenzollern-Schloss sowie der spektakuläre Bergrutsch auf der Strecke. Meine Freundin Eva und ich waren absolut im Glück. Den kompletten Beitrag findet ihr hier!

Wir wünschen euch einen selbstbewussten Internationalen Weltfrauentag!

 

Aufrufe: 458

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.