Wasserfallsteig in und um Bad Urach

Unterwegs im Wander-Mekka Schwäbische Alb auf dem Wasserfallsteig der Bad Uracher Grafensteige.

Premiumweg „Wasserfallsteig“

Wanderung auf dem Premiumweg „Wasserfallsteig“

Fünf sportliche Premiumwanderwege sind unter den Bad Uracher Grafensteigen entstanden, für die Graf Eberhard im Bart Namensgeber war. Die Wanderbroschüre verspricht, dass die seit Ende 2013 fertig gestellten Steige zu den landschaftlichen Höhepunkten führen: Wasserfallsteig, Hohenurachsteig, Hochbergsteig, Hohenwittlingensteig und Seeburgsteig. Wir nehmen den Wasserfallsteig unter unsere Wandersohlen und sind gespannt!

Premiumweg „Wasserfallsteig“

Erster Blick auf die Rutschenfelsen

Premiumweg „Wasserfallsteig“

Wegweiser auf dem Premiumweg „Wasserfallsteig“

Uracher Wasserfall – früher ein Muss für die Stuttgarter Schüler
Mit gemischten Gefühlen beginnen wir die ca. 9 km lange Wasserfallsteig-Runde am -Wanderparkplatz Maisental. Ich erlebe beim Aufstieg zu den Uracher Wasserfällen ein kleines Déjà-vu. Gehörte doch der Ausflug zu den Uracher Wasserfällen zum Pflichtprogramm der Stuttgarter Schulen und zumindest für mich damals 14-Jährige war Wandern keine Trendsportart, die Begeisterung auslöste. Vorweggenommen: Die Tour ist knackig, fordernd und begeistert uns mit tollen Ausblicken! Nach rund 2 Warmlaufkilometern entlang des plätschernden Brühlbachs stehen wir unten am ersten Wasserfall der Tour und ähnlich den Werbespotszenen in den 90er Jahren für einschlägige Deodorants, lädt die Wasserkaskade zur Naturdusche ein. Der Naturpfad führt weiter hinauf und an der bewirtschafteten Wasserfallhütte kann man sich das Wasserspektakel auch von oben nochmal gut anschauen.

Premiumweg „Wasserfallsteig“

Picknick-Möbel XXL

Knackiger Anstieg zu den Rutschefelsen
Im nächsten Teilstück kommen wir ordentlich ins Schwitzen, der Weg schlängelt sich auf Stufen und schmalen Pfad langsam und stetig nach oben. Der Ausblick beim Höhenmeter erklimmen ist jedoch eine herrliche Belohnung, denn die kleinen Sichtbalkone geben den Blick auf die Rutschefelsen, die Kalkabbrüche die parallel zum Wanderweg führen, frei. Den Wegweiser „Nur für Geübte“ sollte man sich bei Schwindelfreiheit nicht entgehen lassen, denn nach einer kleinen Kletterpartie sind wir gefühlt auf Augenhöhe mit der Ruine Hohenurach und die uns umgebenden Albhügel sind ebenfalls eine Augenweide. Oben auf rund 750 m angekommen, erwarten uns Picknick-Möbel in Größe XXL. Dann geht es weiter sozusagen auf das Plateau der Rutschefelsen und wir genießen von den Wellness-Liegen das Schwäbische Alb Panorama: hinunter nach Bad Urach, zur Burg Hohen Neuffen, zum Kohlberg….
Wer gerne „Wandern de Luxe“ macht, hat hier den ultimativen Platz für den Verzehr der Canapés gefunden!

Premiumweg „Wasserfallsteig“

Traumhafter Blick auf die Schwäbische Alb.

Fohlenzucht des Gestüts Marbach
Die Beine bekommen nun eine Schonzeit, denn der Anstieg ist geschafft. Der Wanderweg führt nun auf breitem ebenen Weg bis zum Vorwerk Fohlenhof des Gestüts Marbach. Der Wasserfallsteig führt hier direkt über den Hof und mit etwas Glück kann man das eine oder andere Edelfohlen auf der Wiese entdecken, die hier bis zu drei Jahre ihrer Jugend verbringen. Ab dann erleben wir die Krux von Rundwanderwegen: Alles was wir bis zu den Rutschefelsen schweißtreibend an Höhenmetern erobert haben, geht es nun Berg ab und Knie ab 40+ gehen da schon mal in den Meckermodus.

Premiumweg „Wasserfallsteig“

Im Vorwerk Fohlenhof des Gestüts Marbach.

Weniger bekannt, aber auch imposant der Gütersteiner Wasserfall
Nach etwa 1 km steilem Abstieg, gelangen wir zur Gütersteiner Kapelle, dort befand sich im 15. Jahrhundert ein Kloster und kurz darauf zu den Wasserspielen des Wasserfalls. Über mehrere Etagen und Bassins nimmt das Wasser idyllisch seinen Lauf und fließt schließlich auf dem Wanderweg talabwärts und gelangt nach rund 2 km in den Brühlbach.
Hinaus aus dem Märchenwald geht das letzte Stück des Weges über Streuobstwiesen mit je nach Jahreszeit üppigen Blüten- oder Obstbehang in Richtung Bad Urach Downtown. Die Ruine Hohenurach haben wir hier auch nochmal schön im Blick bevor es entweder zum Parkplatz Maisental zurückgeht oder so wie wir den Weg zum Bahnhof einschlägt.

Premiumweg „Wasserfallsteig“

Ablauf des Gütersteiner Wasserfalls

Tipp: Auch jetzt im Herbst ist die Wanderung sehr empfehlenswert, denn der Ausblick in den noch bunten Wald ist gewiss wunderschön.

Infoblock:

Rundwanderung Grafensteige – Wasserfallsteig
Länge: ca. 9,3 km
Höhenmeter: 510 m
Ausgangspunkt: Parkplatz Maisental (P23)
ÖPNV: Mit der Ermstalbahn bis Bad Urach Wasserfall, weiter zu Fuß zum Ausgangspunkt
Einkehrmöglichkeit auf der Strecke: Uracher Wasserfallhütte nach ca. 2 km Wegstrecke (geöffnet von ca. April bis Mitte Oktober)
Dauer: ca. 3 Stunden

Tipp: Nur mit festem Wanderschuhwerk begehen. Bei schlechter Witterung und Nässe empfehlen wir den Weg nicht!

Weitere Informationen: http://www.badurach-grafensteige.de/Grafensteige

Auch der Fotograf Andreas Riedmiller war an den Uracher Wasserfällen unterwegs hier gibt es seine Eindrücke!

 

 

Vielen Dank an Tourismus Baden-Württemberg und die Schwäbische Alb für die Organisation und Einladung zu diesem Outdoor-Erlebnis.

Deine Outdoor-Plattform zur Tourensuche und RoutenplanungMehr erfahren >
Tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

5 Responses to Wasserfallsteig in und um Bad Urach

  1. Das sind ja tolle Aussichten! Ein schöner Wanderweg. Danke für den Tipp!

  2. Antje says:

    Der Wasserfallsteig ist eine superschöne, abwechslungsreiche Tour. Wir sind die Strecke in der umgekehrten Richtung gelaufen, da wir in der Wasserfallhütte einkehren wollten. Und eine Vesper haben wir am liebsten erst nach der Hälfte.

  3. Sabine says:

    Ich liebe Rundwanderwege, und dies scheint ein besonders schöner, abwechslungsreicher zu sein, den Ihr uns hier zeigt!
    Herzlich aus Holland, Sabine

  4. Pingback: Outdoor-Hochgenuss-2014 - outdoor-hochgenuss.de

  5. Andreas says:

    Hallo Thomas,

    als Allgäuer kam ich bisher eher selten in die Schwäbische Alb. Ich war überrascht wie schön es dort ist. Besonders der Bad Uracher Wasserfall. Fast wie in einem Urwald kam ich mir vor. Soviel seltene Pflanzen und dichte Vegetation am Aufstieg des Wasserfallwegs. Tolle Fotos sind dir gelungen! Weiter so.

    Liebe Grüße und gut Licht – Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*