SeeGang, Bodensee von Wallhausen nach Konstanz

Wandern auf dem Seegang am Bodensee Tag 3

Bodenseeblick gleich am Morgen

Endspurt in die Konzilstadt Konstanz

Unseren Proviant für den letzten SeeGang-Tag bekommen wir wieder im Hofladen in Wallhausen. Dieser soll uns den nicht mehr so spektakulären Restweg versüßen. Mit dem Abschluss in der Konstanzer Innenstadt steht jedoch noch ein Highlight bevor.

Wandern auf dem Seegang am Bodensee tag 3

Gesichterbaum

Ungeahnter Motivationsschub

Die kleinen schmalen, ausgetreteten Wege sind nun endgültig Geschichte. Breite Schotter- und Waldwege führen uns schnell zu dem einen oder anderen Aussichtspunkt und vorbei am Ziegenhofstüble, noch zu früh für eine Einkehr. Auf dem Purren gibt es neben einer ersten grandiosen Alpensicht auch eine kleine süße Überraschung für uns. Die beiden Wanderdamen aus Bayern, welchen wir unterwegs immer mal wieder begegneten, haben uns ein kleine Stärkung in Form von Gummibärchen hinterlegt. Sie sind wohl Frühaufsteherinnen und wussten auch, dass uns die Wanderstrecke heute nicht so motiviert. Danke – die Überraschung ist gelungen und beflügelt uns, den Weg abwärts in Richtung Blumeninsel Mainau fortzusetzen.

Andrang bei den Frühblühern

Am Eingang zur Insel stauen sich Touristen aus aller Welt, genau das ist es, was wir im Moment nicht brauchen und wollen. Deswegen lassen wir die Mainau diesmal links liegen und steigen auf einem steilen Forstweg hinauf zum Biergarten St. Katharina. Als wir den Kletterwald passieren, sehen wir schon die einladenden stilvollen Bierbänke, die Grillstelle und viel Platz für uns und die großen Rucksäcke. Eine Mittagsrast könnte angenehmer nicht sein.

Wandern auf dem Seegang am Bodensee Tag 3

Pause im St. Katharina Biergarten.

Klima- und Belagwandel

Wir befinden uns nun schon einige Zeit im Stadtgebiet von Konstanz. Doch so richtig zu spüren bekommen wir es, als wir das Gelände der Universität überqueren. An dessen Ende, kurz vor dem Lorettowald, entdecken wir noch eine kurios aussehende Versuchsanlage für Invasionsbiologie der Uni. Hier wird der Klimawandel simuliert, indem auf dem Gelände die Temperatur auf speziellem Terrain durch Infrarotstrahlung erhöht wird. So haben wir es zumindest verstanden.

Wandern auf dem Seegang am Bodensee Tag 3

Am Seeufer in Konstanz kurz vor dem Ziel.

Im Stadtwald Konstanz betreten wir doch noch ein paar schmale wurzelige Wege, wenn auch nur kurz, bis zur Uferpromenade ist nicht mehr weit. Ziemlich dicht am See entlang nähern wir uns der markanten Silhouette der Altstadt und des Hafens. Die Imperia, natürlich eine Figur von Peter Lenk, thront im Hafenbecken und demonstriert noch immer ihre Macht über Staat, Kirche, die vielen Boote in der Marina und den Fähranleger.

Wandern auf dem Seegang am Bodensee Tag 3

Die Imperia begrüßt uns!

Wir tauchen noch etwas in das Abendleben der Konstanzer Altstadt ein, genießen das mediterrane Flair im Hafengelände und entschließen uns am nächsten Tag mit der Fähre nach Überlingen über zu setzen. Eine gute Entscheidung, ist es doch ein würdiger Abschied von diesem wirklich schönen, abwechslungsreichen Wandererlebnis am Überlinger See. All unsere Stationen ziehen noch mal an uns vorbei, ehe wir wieder zum Startpunkt zurückkehren und eigentlich gleich wieder loslaufen könnten.

 

Als kultureller Tipp am Schluss: Die Stadt Konstanz feiert noch bis zum Jahre 2018 das Konzil-Jubiläum mit vielen Veranstaltungen. Dieses Jahr 2015 ist das Themenjahr *JAN HUS – Jahr der Gerechtigkeit*.

Wer noch mehr Fotografien vom SeeGang sehen möchte, schaut mal auf hier vorbei.

 

 

 

 

Tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.